• English

Das musst du bei Reisen mit dem Wohnmobil auf die Britischen Inseln beachten

Foto: (IG @tascha.creates)
Beitrag teilen

Bei einer Reise auf die Britischen Inseln stehen dir im Vereinigten Königreich (UK) viele Attraktionen zur Auswahl. Nach dem Austritt aus der Europäischen Union gibt es einige Änderungen zu beachten, wenn du mit dem Wohnmobil nach England, Nordirland, Schottland oder Wales fahren möchtest. Zusätzlich werfen wir einen Blick auf das EU-Mitglied Irland, das sich in einigen Bereichen vom Vereinigten Königreich unterscheidet.

Info: Alle hier genannten Angaben beziehen sich auf den Stand von Juli 2023 und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit. Es gelten stets die nationalen Gesetze und Vorschriften.

Die wichtigsten Vorschriften für die Britischen Inseln

LandEinreise-
voraussetzung
VerkehrsvorschriftenInternationaler
Führerschein
benötigt
Maut-
gebühr
WildcampenPromille-
grenze
EnglandReisepassLinksverkehr, Warndreieck, Warnweste, VerbandskastenNeinAuf wenigen StreckenVerboten0,8
IrlandPersonal-
ausweis
Linksverkehr, Warndreieck, Warnweste, VerbandskastenNeinMautgebühren für viele StreckenVerboten0,5
NordirlandReisepassLinksverkehr, Warndreieck, Warnweste, VerbandskastenNeinKeine MautVerboten0,8
SchottlandReisepassLinksverkehr, Warndreieck, Warnweste, VerbandskastenNeinKeine MautFür Wohnmobile eingeschränkt0,5
WalesReisepassLinksverkehr, Warndreieck, Warnweste, VerbandskastenNeinKeine MautVerboten0,8

Tempolimits für die Britischen Inseln

LandBis 3,5 Tonnen
innerorts/außerorts/
Schnellstraßen/Autobahnen in km/h
Mehr als 3,5 Tonnen
innerorts/außerorts/
Schnellstraßen/Autobahnen in km/h
England48 / 96 / 112 / 11248 / 80 / 96 / 112
Irland50 / 80 / 100 / 12050 / 80 / 80 / 90
Nordirland48 / 96 / 112 / 11248 / 80 / 96 / 112
Schottland48 / 96 / 112 / 11248 / 80 / 96 / 112
Wales48 / 96 / 112 / 11248 / 80 / 96 / 112

England

Was ist bei der Einreise nach England zu beachten?

Durch den Austritt aus der Europäischen Union haben sich auch die Bedingungen für die Einreise nach England geändert. Laut Auswärtigem Amt musst du einen gültigen Reisepass mitführen. Ein Personalausweis reicht im Gegensatz zum Rest von Europa nicht aus.

Info: In England musst du mit dem Britischen Pfund (GBP) zahlen und bei einer Reise auf die Insel dein Euro-Geld in die Landeswährung umtauschen.

Welche Vorschriften gelten für die Reise mit dem Wohnmobil?

Der wichtigste Unterschied für Reisen mit dem Wohnmobil in England ist der Linksverkehr. Hier musst du dich nicht nur an das Fahren auf der anderen Straßenseite gewöhnen, sondern ebenfalls die Scheinwerfer des Campers beachten. Die unterschiedliche Ausleuchtung bei Linksverkehr kann den Gegenverkehr blenden, weshalb eine Absenkung der Leuchtweite empfohlen wird. Auch „Rechts vor Links“ musst du im Urlaub in England vergessen, denn die Vorfahrt wird durch Verkehrsschilder geregelt. Halte deshalb die Augen am Steuer offen, welche Vorfahrtsregeln gelten.

Im Wohnmobil solltest du Warnweste, Warndreieck und Ersten-Hilfe-Kasten mitführen. Ein Kindersitz ist vorgeschrieben, wenn Insassen unter 12 Jahre alt oder unter 135 cm groß sind.

Gilt der deutsche Führerschein in England?

Ja, der Austritt aus der EU hat hinsichtlich der Anerkennung des deutschen Führerscheins keine Veränderungen eingeführt. Mit der deutschen Fahrerlaubnis bist du weiterhin ohne Probleme mit deinem Wohnmobil in England unterwegs. Ein internationaler Führerschein wird nicht benötigt.

Welches Tempolimit ist für Wohnmobile vorgeschrieben?

In England ist für das Tempolimit vor allem zu beachten, dass die örtlichen Vorgaben in Miles per hours (mph) ausgeschrieben sind. So darfst du mit einem leichten Wohnmobil innerorts 30 mph (48 km/h), außerorts 60 mph (96 km/h) und auf Schnellstraßen/Autobahnen 70 mph (112 km/h) fahren.

Wiegt dein Fahrzeug mehr als 3,5 Tonnen, sind innerorts weiterhin 30 mph (48 km/h) erlaubt, während außerorts die Geschwindigkeit auf 50 mph (80 km/h) begrenzt wird. Auf Schnellstraßen liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 60 mph (96 km/h) und auf Autobahnen gilt ein Tempolimit von 70 mph (112 km/h)

Muss ich eine Maut in England zahlen?

Mautgebühren sind in England sehr selten und müssen nur auf einer Strecke der Autobahn M6 oder in einigen Tunneln gezahlt werden. Eine aktuelle Übersicht zu Mautgebühren in England findest du auf der Webseite des ADAC.

Ist das Wildcampen in England erlaubt?

In England ist das Wildcamping nicht erlaubt und generell gibt es wenig Land, das sich in öffentlicher Hand statt in Privatbesitz befindet. Allerdings hast du die Möglichkeit, mit Erlaubnis des Besitzers auf einem Privatgrundstück mit dem Wohnmobil zu übernachten. Dafür ist auf jeden Fall eine vorherige Reservierung statt einer spontanen Anfrage vor Ort zu empfehlen. Auf der sicheren Seite bist du mit offiziellen Campingplätzen, um deinen Camper für einen oder mehrere Tage abzustellen.

blank
Bei dem Thema Wildcamping mit dem Wohnmobil ist auf den Britischen Inseln Vorsicht geboten. (Foto: Cenzontle)

Wie hoch ist die Promillegrenze?

Die Promillegrenze in England ist mit 0,8 Promille sehr großzügig gegenüber anderen Ländern ausgelegt. Dadurch darfst du dir ein Glas Alkohol erlauben, wenn du unter dem Grenzwert bleibst. Hinsichtlich der Strafen für Alkohol am Steuer gilt laut offiziellen Angaben der Behörden ebenfalls ein Verbot für „Being in Charge of a vehicle while above the legal limit or unfit through drink“. Hierbei handelt es sich nicht um betrunkenes Fahren, sondern das Schlafen im Fahrzeug unter Alkoholeinfluss mit Zugriff auf die Fahrzeugschlüssel. Für Wohnmobilfahrer ist dies ein großes Problem, denn diese Situation kann mit einem Abendessen und etwas Alkohol schnell eintreten. Deshalb solltest du auf jeden Fall den Eindruck vermeiden, dass du noch vorhast, im angetrunkenen Zustand mit dem Wohnmobil zu fahren. Für „being in charge of a vehicle while above the legal limit or unfit through drink“ droht ein Bußgeld bis zu 2.500 Pfund (knapp 3.000 Euro), während die Strafen für betrunkenes Fahren unbegrenzt sind.

Irland

Was ist bei der Einreise nach Irland zu beachten?

Für die Einreise nach Irland genügt ein gültiger Personalausweis. Ein anderes Ausweisdokument wird nicht benötigt.

Info: In Irland kannst du in allen Geschäften mit dem Euro zahlen und ein Währungsumtausch deines Geldes aus Deutschland ist nicht nötig.

Welche Vorschriften gelten für die Reise mit dem Wohnmobil?

Auch in Irland herrscht Linksverkehr, sodass du dich mit dem Wohnmobil umstellen musst. Unterschiede gibt es allerdings bei „Rechts vor Links“, denn dieser Vorsatz gilt in Irland an gleichberechtigten Straßen ohne Verkehrsschilder. Mitführen solltest du im Camper Warndreieck, Sicherheitsweste und Verbandskasten, die im Falle eines Unfalls Leben retten können. Für Kinder wird ein Kindersitz vorgeschrieben, wenn ein Körpergewicht von 36 Kilogramm oder eine Körpergröße von 1,50 m noch nicht überschritten wurde.

Gilt der deutsche Führerschein in Irland?

Der deutsche Führerschein ist in Irland ausreichend. Als EU-Mitgliedsstaat wird deine deutsche Fahrerlaubnis für das Wohnmobil vollständig anerkannt. Einen internationalen Führerschein musst du nicht vorzeigen.

Welches Tempolimit ist für Wohnmobile vorgeschrieben?

Bist du mit einem leichten Wohnmobil unterwegs, sind innerorts bis zu 50 km/h und außerorts bis zu 80 km/h erlaubt. Auf Schnellstraßen liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 100 km/h und auf Autobahnen darfst du bis zu 120 Kilometer pro Stunde erreichen.

Liegt das Gewicht deines Fahrzeugs bei mehr als 3,5 Tonnen, bleiben die Tempolimits innerorts und außerorts mit 50 km/h bzw. 80 km/h gleich. Auf Schnellstraßen sind allerdings nur noch 80 km/h und auf Autobahnen 90 km/h erlaubt.

Muss ich eine Maut in Irland zahlen?

In Irland wird auf vielen Strecken eine Maut erhoben. Wohnmobile werden wie Pkws eingestuft. Bezahlen kannst du die Mautgebühren vor Ort mit Bargeld oder einer Kreditkarte.

Ist das Wildcampen in Irland erlaubt?

In Irland ist das Wildcamping verboten und wird von Behörden an beliebten Touristen-Spots auch regelmäßig kontrolliert. Vor allem auf Parkplätzen mit Verbotsschildern solltest du von einer Übernachtung unbedingt absehen. Auf Privatgrundstücken ist das Campen mit dem Wohnmobil erlaubt, wenn die Erlaubnis des Besitzers vorliegt. Auf der sicheren Seite bist du mit offiziellen Campingplätzen, die ein bequemes und sicheres Übernachten ermöglichen.

Wie hoch ist die Promillegrenze?

Die Promillegrenze in Irland entspricht den Bestimmungen in Deutschland. Es sind maximal 0,5 Promille erlaubt, wenn du dich hinter das Steuer des Wohnmobils setzen möchtest. Für Fahranfänger ist die Grenze mit 0,2 Promille noch niedriger. Die Bußgelder für Alkohol am Steuer beginnen ab knapp 200 Euro.

Nordirland

Was ist bei der Einreise nach Nordirland zu beachten?

Nordirland gehört zum Vereinigten Königreich, sodass wie in England für die Einreise mit dem Wohnmobil ein Personalausweis nicht ausreichend ist. Du benötigst einen gültigen Reisepass, wenn du einen Urlaub in Nordirland planst.

Info: In Nordirland zahlst du mit dem Britischen Pfund (GBP) und der Euro wird nicht akzeptiert. Deshalb musst du dein Bargeld vor Ort umtauschen.

Welche Vorschriften gelten für die Reise mit dem Wohnmobil?

In Nordirland gelten im Hinblick auf den Verkehr die gleichen Regelungen wie in England. Somit musst du auf der linken Straßenseite fahren und die Vorfahrt wird durch Verkehrsschilder geregelt. Warndreieck, Sicherheitsweste und Erster-Hilfe-Kasten sollten im Wohnmobil nicht fehlen. Auch die Kindersitzregelungen entsprechen den englischen Bestimmungen, sodass ein Kindersitz bis 12 Jahre oder einer Körpergröße von 1,35 m vorgeschrieben ist.

Gilt der deutsche Führerschein in Nordirland?

Als Teil des Vereinigten Königreichs wird der deutsche Führerschein auch in Nordirland anerkannt. Einen internationalen Führerschein musst du nicht im Wohnmobil mitführen.

Welches Tempolimit ist für Wohnmobile vorgeschrieben?

Die Tempolimits mit dem Wohnmobil in Nordirland entsprechen den Bestimmungen für die Höchstgeschwindigkeit in England. Mit einem leichten Wohnmobil sind innerorts 30 mph (48 km/h) und außerorts 60 mph (96 km/h) erlaubt. Auf Schnellstraßen und Autobahnen darfst du bis zu 70 mph (112 km/h) fahren.

Für Camper mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen gilt innerorts mit 30 mph (48 km/h) die gleiche Höchstgeschwindigkeit. Außerorts sind allerdings nur 50 mph (80 km/h) erlaubt. Auf Schnellstraßen gilt mit schweren Fahrzeugen ein Tempolimit von 60 mph (96 km/h), während du auf Autobahnen bis zu 70 mph (112 km/h) erreichen darfst.

Muss ich eine Maut in Nordirland zahlen?

In Nordirland gibt es keine kostenpflichtigen Strecken, auf denen du mit dem Wohnmobil eine Maut zahlen musst.

Ist das Wildcampen in Nordirland erlaubt?

Auch in Nordirland ist das Wildcamping mit dem Wohnmobil nicht erlaubt. Die wenigsten Grundstücke befinden sich allerdings in öffentlicher Hand, sodass du auf Privatgrundstücken übernachten darfst, wenn der Besitzer die Erlaubnis gibt. Allerdings ist für den Urlaub in Nordirland die Buchung eines Stellplatzes auf dem Campingplatz zu empfehlen, damit du nicht spontan vor Ort nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchen musst.

Wie hoch ist die Promillegrenze?

Die Promillegrenze in Nordirland ist aktuell auf 0,8 Promille festgelegt. In Nordirland werden für betrunkenes Fahren Strafen bis zu 5.000 Pfund (fast 6.000 Euro) von den Behörden verhängt.

Schottland

Was ist bei der Einreise nach Schottland zu beachten?

Auch in Schottland genügt der Personalausweis als Einreisedokument nicht. Du musst für die Reise mit dem Wohnmobil einen gültigen Reisepass mitführen.

Achtung: In Schottland wird in Geschäften nur das Britische Pfund (GBP) akzeptiert, sodass du Euro-Noten und -Münzen im Urlaub umtauschen musst.

Welche Vorschriften gelten für die Reise mit dem Wohnmobil?

In Schottland gilt ebenfalls Linksverkehr und du musst dich mit dem Camper auf der linken Straßenseite halten. Für die Vorfahrt gilt wie in England, dass das Prinzip „Rechts vor Links“ in Schottland nicht existiert. Achte auf die Schilder vor Ort, welche Straßen Vorfahrt haben. Auf deinem Urlaub sollten im Wohnmobil auf jeden Fall Sicherheitsweste, Warndreieck und Verbandskasten vorhanden sein. Ein Kindersitz ist vorgeschrieben, wenn das 12. Lebensjahr oder eine Körpergröße von 135 Zentimeter nicht überschritten wurde.

Gilt der deutsche Führerschein in Schottland?

Für Schottland gelten im Hinblick auf den deutschen Führerschein die gleichen Regeln wie im Rest des Vereinigten Königreichs. Die deutsche Fahrerlaubnis für das Wohnmobil wird in vollem Umfang durch die Behörden anerkannt. Einen internationalen Führerschein brauchst du nicht.

Welches Tempolimit ist für Wohnmobile vorgeschrieben?

Zwar gibt es manche Unterschiede zwischen Schottland und dem Rest des Vereinigten Königreichs, doch bei den Tempolimits für Wohnmobile gibt es keine Differenzen. Wiegt dein Camper weniger als 3,5 Tonnen, darfst du innerorts 30 mph (48 km/h) und außerorts 60 mph (96 km/h) fahren. Auf Schnellstraßen und Autobahnen liegt die Höchstgeschwindigkeit für leichte Camper bei 70 mph (112 km/h)

Ist dein Fahrzeug schwerer als 3,5 Tonnen, bleibt das Tempolimit innerorts mit 30 mph (48 km/h) gleich. Außerorts sind allerdings nur noch 50 mph (80 km/h) erlaubt. Auf Schnellstraßen darfst du maximal 60 mph (96 km/h) und auf Autobahnen 70 mph (112 km/h) erreichen.

Muss ich eine Maut in Schottland zahlen?

Auf Straßen und Brücken in Schottland gibt es keine Maut für Wohnmobile.

Ist das Wildcampen in Schottland erlaubt?

Bei dem Thema Wildcamping wird für Schottland häufig der „Scottish Outdoor Access Code“ zitiert, der dem „Jedermannsrecht“ in Skandinavien ähnelt. Allerdings weisen die Bestimmungen (in englischer Sprache) explizit darauf hin, dass die Rechte für Wildcamping nicht auf motorisierte Fahrzeuge zutreffen. Deshalb darfst du mit deinem Wohnmobil nicht einfach in der Natur oder auf einem Parkplatz campen. Auf Parkplätzen darfst du übernachten, wenn keine Verbotsschilder aufgestellt sind und du auf das Campen (Stühle, Grill, usw.) verzichtest. Die Übernachtung auf einem Privatgrundstück mit Erlaubnis oder die Buchung eines Campingplatzes ist somit auch in Schottland die beste Lösung, wenn du mit deinem Wohnmobil unterwegs bist.

blank
Auch in abgelegenen Gebieten ist das Wildcamping in Schottland nicht erlaubt. (Foto: IG @tascha.creates)

Wie hoch ist die Promillegrenze?

Als einziges Land im Vereinigten Königreich hat Schottland die Promillegrenze gesenkt. Statt 0,8 sind in Schottland lediglich 0,5 Promille erlaubt. Wenn du in mehrere Länder des Vereinigten Königreichs reist, musst du die unterschiedlichen Bestimmungen für Alkohol am Steuer beachten. Bei einem Verstoß gegen die Promillegrenze droht ein Bußgeld von bis zu 5.800 Euro.

Wales

Was ist bei der Einreise nach Wales zu beachten?

Als Teil des Vereinigten Königreichs ist seit dem „Brexit“ für die Einreise nach Wales ein Reisepass Voraussetzung. Ein Personalausweis genügt nicht als Ausweisdokument.

Achtung: Auch in Wales zahlst du mit dem Britischen Pfund (GBP) und musst dein Bargeld in Euro vor Ort umtauschen.

Welche Vorschriften gelten für die Reise mit dem Wohnmobil?

Im gesamten Vereinigten Königreich gilt Linksverkehr und Wales ist keine Ausnahme. Deshalb musst du mit dem Wohnmobil auf der linken Straßenseite fahren und für die Vorfahrt die jeweiligen Ausschilderungen beachten. Im Camper sollten Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten bei deiner Reise nach Wales nicht fehlen. Ein Kindersitz ist Pflicht bei einer Größe unter 135 cm oder einem Alter von weniger als 12 Jahren.

Gilt der deutsche Führerschein in Wales?

Der deutsche Führerschein gilt im gesamten Vereinigten Königreich, sodass auch in Wales die deutsche Fahrerlaubnis anerkannt wird. Es gelten die jeweiligen deutschen Bestimmungen, welchen Führerscheintyp du für dein Wohnmobil brauchst.

Welches Tempolimit ist für Wohnmobile vorgeschrieben?

Für Wales bleiben die Tempolimits gegenüber England oder Nordirland gleich. Leichte Wohnmobile dürfen innerorts 30 mph (48 km/h) und außerorts 60 mph (96 km/h) fahren. Auf Schnellstraßen und Autobahnen liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 70 mph (112 km/h).

Bist du mit einem Wohnmobil mit mehr als 3,5 Tonnen unterwegs, bleibt das Tempolimit innerorts mit 30 mph (48 km/h) gleich. Außerorts darfst du nur noch 50 mph (80 km/h) und auf Schnellstraßen 60 mph (96 km/h) erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn ändert sich mit 70 mph (112 km/h) nicht.

Muss ich eine Maut in Wales zahlen?

In Wales gibt es aktuell keine Mautgebühren für Pkw- oder Wohnmobilfahrer. Alle Strecken dürfen kostenlos befahren werden.

Ist das Wildcampen in Wales erlaubt?

Für Wildcamping gibt es in Wales keine offizielle Erlaubnis und viele Flächen befinden sich in Privatbesitz. Übernachtungen mit dem Wohnmobil sind erlaubt, wenn die Zustimmung des Grundstückbesitzers vorliegt. Wir empfehlen die Reservierung auf einem Campingplatz, sodass du deinen Campern bedenkenlos abstellen und deinen Urlaub in Wales genießen kannst.

Wie hoch ist die Promillegrenze?

In Wales gilt mit 0,8 Promille die gleiche Grenze für Alkohol am Steuer wie in England oder Nordirland. Auch in Wales sind die Strafen bei einem Verstoß gegen die Promillegrenze theoretisch unbegrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Unsere Fahrzeuge

✓ 4 Sitze ✓ 2+2 Schlafplätze ✓ Manuelle Schaltung ✓ Fahrradträger (3 Fach) ✓ Küchenausstattung ✓ Campingausstattung ✓ VAN OFFICE ✓ Alle Kilometer frei ✓ 11kg Gas  inkl.
✓ 4 Sitze ✓ 4 Schlafplätze ✓ 2-3 Betten ✓ Manuelle Schaltung ✓ Küchenausstattung ✓ Campingausstattung × VAN OFFICE ✓ 230 V Wechselrichter ✓ Alle Kilometer frei ✓ 11kg Gas  inkl.
✓ 4+1 Sitze ✓ 4 Schlafplätze ✓ 3 Betten ✓ Manuelle Schaltung ✓ Küchenausstattung ✓ Campingausstattung × VAN OFFICE ✓ 230 V Wechselrichter ✓ Fahrradträger ✓ Alle Kilometer frei ✓ 11kg Gas  inkl.

JETZT CAMPER MIETEN

UNSER VAN OFFICE KONZEPT

blank Noch nie war Arbeiten von unterwegs so leicht und bequem. Fuchs und Hase macht es möglich, dass du überall, egal wo, flexibel deinem Job nachgehen kannst. Denn alle Wohnmobile sind mit einer Internetflatrate in Deutschland und Europa* ausgestattet, die schnelles und einwandfreies Internet verspricht. So entsteht eine vollkommen neue und freie Alternative zum Home Office. Du entscheidest ganz alleine, wo du arbeiten möchtest. So viel Freiheit und Lebensqualität findest du nirgendwo anders. Erfahre mehr!
BLACK FRIDAY & Cyber monday 
bei FUCHS und Hase!

Zum Black Friday und Cyber Monday geben wir dir satte 20% Rabatt.

Außerdem erlassen wir dir komplett die Reinigungspauschale. Buche bis zum 27.11.2023 einen Camper und profitiere mit folgendem Code:

BLACKFRIDAY2023
Newsletter abonnieren und Rabattcode erhalten!

Trage dich in unseren Newsletter ein und erhalte einen 50,-€ Rabattcode für deine nächste Buchung!

Unser VAN OFFICE Konzept

Gerade in der heutigen Zeit wird das Arbeiten von unterwegs immer interessanter und bedeutsamer. Die Arbeitgeber denken um und bieten den Mitarbeitern mehr Möglichkeiten und Flexibilität, ihre Arbeit ortsunabhängig auszuüben. Mit der vorhandenen Technologie ist es bestens umsetzbar. Diese neue Home Office Philosophie kannst du jetzt zu deinem Vorteil nutzen, wenn du mit unseren Wohnmobilen auf Reisen gehst. Denn Fuchs und Hase geht noch einen Schritt weiter. Aus dem Home Office wird ein Free Office, so dass du, egal wo du dich gerade befindest, deinen Job machen kannst. Du brauchst keinen festen Arbeitsplatz mehr und kannst dich komplett frei bewegen. Am besten nimmst du deine Arbeitskollegen direkt mit und ihr genießt gemeinsam diese neu gewonnene Freiheit.

 

Verschaffe dir jetzt mit unserem VAN OFFICE Konzept ein absolut neues Gefühl von Lebensqualität. Du entscheidest. Dir steht mit uns nichts mehr im Weg, um die heutzutage so wichtige Work Life Balance ins Gleichgewicht zu bringen. Genieße die vollkommene Freiheit und erkunde die schönsten Plätze Deutschlands und Umgebung. Denke nicht mehr darüber nach, ob noch genügend Urlaubstage übrig sind oder die Kollegen evtl. schon freie Tage angemeldet haben. Nimm deine Arbeit einfach überall mit hin.

 

 

Fuchs und Hase stattet dafür alle Wohnmobile mit mobilen Routern aus, die bis zu 300mb Downloadgeschwindigkeit erreichen. Die 5 in 1 Antenne sorgt für besten Empfang. So hast du überall von unterwegs Zugriff auf Internet, Telefon und GPS. Mit dem MagentaMobil XL Paket von Telekom/D1 ist bestes Netz mit LTE Max garantiert. Das unbegrenzte Highspeed-Datenvolumen deutschlandweit und EU-Roaming inkl. der Schweiz* verleihen dir ein entspanntes Arbeitsgefühl, egal wo du dich gerade befindest. Ein 220V Wechselrichter, Solarzellen und eine doppelte Aufbaubatterie sorgen zusätzlich für mehr Strom und längere autarke Standzeit. Die Highlights von allem sind die Reichweite des Routers und das verstärkende Signal durch die Dachantenne, die es dir erlauben, den Laptop einfach mit nach draußen zu nehmen und die wunderbare Natur zu genießen. Vielleicht ist ja sogar ein See in der Nähe, der dich während einer kleinen Arbeitspause zum Baden einlädt.

Mit unserem VAN OFFICE Konzept sind keine Grenzen mehr gesetzt. 

 

  • *Deutschlandweit unbegrenztes Highspeed Datenvolumen.
  • *EU-Roaming inkl. CH & UK bis zu 41GB/Monat.
  • *StreamOn Gaming 
    EU weit mobil Spielen , ohne an das Datenvolumen zu Denken.
  • *Stream On Music & Video
    EU Weit Musik und Videos streamen, ohne an das Datenvolumen zu denken.
  • *Stream On Social&Chat
    EU Weit mobil chatten, liken, und teilen ohne an das Datenvolumen zu denken.
 
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner